Vorträge

 

Auge in Auge mit dem Wolf

Der Wolf ist eines der meist studierten Säugetiere der Welt und trotzdem weiss man noch immer relativ wenig über das geheime Zusammenleben der Tiere in freier Wildbahn, vor allem bei uns in Europa. Der renommierte Naturfotograf, Wolfsfeldforscher und Autor Peter Dettling präsentiert faszinierende Geschichten aus seiner zwölfjährigen Erfahrung mit wild lebenden Wölfen in Kanada, USA und bei uns in der Schweiz am Calanda. Die mit Video, Fotografien und Musik bereicherte Präsentation gewährt tiefe Einblicke in der Welt der Wölfe und wie sich die Beziehung zwischen Mensch und Wolf im Laufe der Zeit verändert hat.

 

 

Biographie

Peter A. Dettling, ein mehrfach preisgekrönter Naturfotograf, wurde 1972 in Sedrun, Schweiz geboren. Die grosse Leidenschaft für die Natur führte den Künstler um den halben Globus; von den Galapagos Inseln bis zum hohen Norden Kanadas, von den Savannen in Afrika bis zur Rheinquelle in den Schweizer Alpen. Seine Arbeiten sind regelmässig in verschiedenen Magazinen, Kalendern, Büchern publiziert oder in Ausstellungen zu sehen. So zum Beispiel in den weltbekannten Museen “American Museum of Natural History in New York” oder im “Smithsonian National Museum of Natural History in Washington D.C.” Zu Dettling’s Kundschaft gehört unter anderem Malik/National Geographic, Canadian Geographic, NaturFoto, Animal Planet, Nature of Things-CBC oder das Schweizer Radio und Fernsehen SRF.

 

Von Kindesalter an fasziniert Peter Dettling die Natur und Menschen, die Ihr Leben dem Naturschutz widmen. Der Künstler hofft, dass seine Bilder und Texte mithelfen können die ramponierte Beziehung zwischen Mensch und Natur zu verbessern. Eine wichtige Rolle dabei spielt seine Arbeit an Wölfen und Bären. Im August 2006 gelang Peter A. Dettling, als einer der ersten überhaupt, einen frei lebenden Wolf auf Schweizer Boden zu fotografieren. Seit 2013 ist Dettling auch oft im Gebiet der Calanda Wölfe in Chur unterwegs um das Leben der ersten Wolfsfamilie in der Schweiz zu dokumentieren.

 

Im Jahre 2002 fand der Künstler ein neues Zuhause in der Nähe vom Banff Nationalpark in Alberta, Kanada. In der Schweiz kann man in Sedrun/Graubünden eine permanente Ausstellung in der “Gallaria Caschlè” besuchen.