Exkursion „Stadtnatur in Chur“ vom 23. Juni 2015

Wussten Sie, dass extra Gabionen in die Mauern entlang der Bahnstrecke in Chur für Reptilien eingebaut wurden? Oder dass die Stadt Chur sich mit einer fast durchgehenden Hecke von den Feldern trennt?

 

Am Dienstagabend, 23. Juni 2015 führte Urs Tischhauser von der Stadtgärtnerei Chur mit dem Velo durch Chur. Beginnend bei der Wildnis um das Schulhaus Giacometti radelten die Exkursionsteilnehmer nachher zum neuen Kreisel an der Tittwiesenstrasse, zum Neophytenhotspot (der alten Eisbahn) und unzähligen weiteren Standorten. Den kompetenten und spannenden Ausführungen zu den auserlesenen Bepflanzungen an Strassenränder und Kreisel, Neophytenkontrolle in der Stadt Chur und Fördermassnahmen für Vögel, Amphibien und Reptilien und anderen Arten konnte während rund einer Stunde gelauscht werden.

Die Aufgaben des Stadtgärtners ist vielfältig – wenn auch nicht immer einfach. Oft müssen Kompromisse zwischen den unterschiedlichen Meinungen und Ansprüche aus der Bevölkerung, der Stadtphilosophie und dem Gärtnerherz gemacht werden.

Nach dieser Exkursion nimmt man jedenfalls die Churer Stadtnatur mit anderen Augen wahr.

Bildergalerie
Bildergalerie Exkursion „Stadtnatur in Chur“ vom 23. Juni 2015